Pronomen ohne Geschlecht 1.0

Einleitung

Die aktuelle Version der Pronomen ohne Geschlecht gibt es auf der Pronomenseite.

Durch die Verwendung der geschlechtsneutralen Pronomen wird die deutsche Sprache nicht verändert sondern ergänzt. Die Benutzung der zusätzlichen Pronomen sif, sir und dif bietet sich an um über Personen in solchen Zusammenhängen zu reden in den das Geschlecht derselben nebensächlich oder unbekannt ist. Sie können aber auch grundsätzlich in allen Zusammenhängen verwendet werden in den zuvor er/sie, sein/ihr und der/die in Bezug auf Menschen verwendet wurde.

Hier aber erst einmal eine Übersicht der neuen Personal- Possesiv- und Demonstrativpronomen. Sie werden mit langem „i“ gesprochen.

Personalpronomen

er“ und „sie“ ersetzen die Namen von einzelne Personen. Es gibt 4 Fälle:

  1. Wer schreibt?  sif liest und schreibt
  2. Wessen schäme ich mich? ich schäme mich sis
  3. Wem gehört das? das gehört sim
  4. Wen brauchst du? du brauchst sin

Possesivpronomen

sein“ und „ihr“ ersetzen die Namen von einzelne Personen in besitzanzeigenden Zusammenhängen. Die 4 Fälle:

  1. Wer schreibt?  sir Papagei liest und schreibt
  2. Wessen schäme ich mich? ich schäme mich sires Papageies
  3. Wem gehört das? das gehört sirem Papagei
  4. Wen brauchst du? du brauchst siren Papagei

Demonstrativpronomen

der“ und „die“ werden im süddeutschen Raum vor Namen verwendet. Sie sollen nicht den Menschen versächlichen sondern persönliche Nähe ausdrücken. Und es gibt sie auch in 4 Fällen:

  1. Wer schreibt?  dif Jona liest und schreibt
  2. Wessen schäme ich mich? ich schäme mich dis Peters
  3. Wem gehört das? das gehört dim Sarah
  4. Wen brauchst du? du brauchst din Sascha

Zukunftsideen

Im Prinzip brauche ich mehrere Artikel zu diesem Thema:

  1. Einen, der sich mit der Grammatik und einem Beispieltext beschäftigt.
  2. Und dann noch eine längere Analyse der Gründe für der Verwendung dieser Pronomen.
  3. Wahrscheinlich fehlt dann noch eine grammatikalische Zusammenfassung zu den verwendeten Sorten von Pronomen. (http://de.wikipedia.org/wiki/Pronomen)
  4. Interessant sind auch Texte, die sich schon mit dem Thema der geschlechtsneutralen Pronomen beschäftigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *