Pronomen ohne Geschlecht 1.0

Die aktuelle Version der Pronomen ohne Geschlecht gibt es auf der Pronomenseite.

Durch die Verwendung der geschlechtsneutralen Pronomen wird die deutsche Sprache nicht verändert sondern ergänzt. Die Benutzung der zusätzlichen Pronomen sif, sir und dif bietet sich an um über Personen in solchen Zusammenhängen zu reden in den das Geschlecht derselben nebensächlich oder unbekannt ist. Sie können aber auch grundsätzlich in allen Zusammenhängen verwendet werden in den zuvor er/sie, sein/ihr und der/die in Bezug auf Menschen verwendet wurde.

Hier aber ersteinmal eine Übersicht der neuen Personal- Possesiv und Demonstrativpronomen. Sie werden mit langem „i“ gesprochen.

Personalpronomen

er“ und „sie“ ersetzen die Namen von einzelne Personen. Es gibt 4 Fälle:

  1. Wer schreibt?  sif liest und schreibt
  2. Wessen schäme ich mich? ich schäme mich sis
  3. Wem gehört das? das gehört sim
  4. Wen brauchst du? du brauchst sin

Possesivpronomen

sein“ und „ihr“ ersetzen die Namen von einzelne Personen in besitzanzeigenden Zusammenhängen. Die 4 Fälle:

  1. Wer schreibt?  sir Papagei liest und schreibt
  2. Wessen schäme ich mich? ich schäme mich sires Papageies
  3. Wem gehört das? das gehört sirem Papagei
  4. Wen brauchst du? du brauchst siren Papagei

Demonstrativpronomen

der“ und „die“ werden im süddeutschen Raum vor Namen verwendet. Sie sollen nicht den Menschen versächlichen sondern persönliche Nähe ausdrücken. Und es gibt sie auch in 4 Fällen:

  1. Wer schreibt?  dif Jona liest und schreibt
  2. Wessen schäme ich mich? ich schäme mich dis Peters
  3. Wem gehört das? das gehört dim Sarah
  4. Wen brauchst du? du brauchst din Sascha

Im Prinzip brauche ich mehrere Artikel zu diesem Thema.

  • Einen, der sich mit der Grammatik und einem Beispieltext beschäftigt.
  • Und dann noch eine längere Analyse der Gründe für der Verwendung dieser Pronomen.
  • Wahrscheinlich fehlt dann noch eine grammatikalische Zusammenfassung zu den verwendeten Sorten von Pronomen. (http://de.wikipedia.org/wiki/Pronomen)
  • Interessant sind auch Texte, die sich schon mit dem Thema der geschlechtsneutralen Pronomen beschäftigt haben.

9 Gedanken zu „Pronomen ohne Geschlecht 1.0

  1. Saku sagt:

    Ich schreibe an einem Fantasyroman über eine zwittrige Spezies, daher wollte ich fragen, ob es in Ordnung wäre, wenn ich diese Pronomen verwenden würde?

    • AnnaHeger sagt:

      Ja du kannst sie gern verwenden. Sie sind ja geeignet wenn keins der binären Geschlechter festgelegt ist.
      Würde mich freuen wenn du mich zitierst. Ich würde auch supergerne später ein Stück deines Textes lesen wo die Pronomen vorkommen. 🙂

      • Saku sagt:

        Vielen Dank, und ich gebe in jedem Fall Credit 🙂
        Ein kurzes Textstück, in dem die Pronomen vorkommen, existiert bereits. Wenn du magst, kann ich es dir per Email schicken!

    • AnnaHeger sagt:

      Sakus Kaktus, schön, dass du einen backlink zu einer Geschichte geschalten hast wo die Pronomen ohne Geschlecht vorkomen.
      Du schreibst alle Pixies wären „zwittrig“. Zwitter geht in Richtung Schimpfwort und ist ein veraltetes Wort für intersex bei Menschen. Die Pixies haben doch eher gar kein Geschlecht als eine Mischung aus weiblich und männlich wie es „zwittrig“ andeutet. Ich fände es gut wenn du den einen Satz in der Ankündigung wie folgt umformulierst: Alle Pixies haben kein Geschlecht, deshalb benutze ich die Pronomen ohne Geschlecht von Anna Heger.

      • Saku sagt:

        Okay, jetzt komme ich mir ein bisschen blöd vor dafür, dass ich nicht nachgedacht habe. Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast. Ich wollte niemanden verletzen und habe das Wort „zwittrig“ auf die Genitalien bezogen, nicht auf das soziale Geschlecht. Das war offenkundig dumm von mir und tut mir leid und wird deshalb natürlich auch sofort geändert.

        • AnnaHeger sagt:

          Ja genau, und dass „zwittrig“ auf Genitalien abziehlt ist ein weiterer wichtiger Punkt. Freue mich dass du meinen Änderungsvorschlag übernimmst. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.