diverserlesen

Übersicht

Erster Stapel, 17 Bücher auf schwarzer Tischdecke: oben auf »Die schwarze Madonna« von Noah Sow. Die 12 Monate bis März 2021 habe ich ungewöhnlich wenig Buchstaben gelesen, oft eher Bücher vorgelesen gehört. Alles was ich auf Papier lesen wollte liegt schon da und die nächsten 12 Monate sollen voller diverser Bücher auf Papier werden. Natürlich werden Comics keinen kleinen Anteil haben.

#diverserlesen Punktestand

▲ 3 Bücher
▲ 3 Aufgaben
▲ 7 Punkte

Die Bücher

Hier die letzten sieben gelesenen Bücher. Die Einträge erscheinen zuerst hier und werden dann in meinem Twitterfeed geteilt. Eine Übersicht aller gelesenen Bücher gibt es hier natürlich auch.

  • diverserlesen210410

    Hab das Comic „Darkroom“ von Lila Quinero Weaver für #DiverserLesen gelesen, hatte Glück, bei der Bay.Sta.Bi gab’s das zum online gleich lesen. Es passt in 3 Kategorien: 2-autobiographisch, 3-PoC, 4-nicht in der Muttersprache.

    Lila Quintero Weaver beschreibt die Emigration von Argentinien mit ihrer Familie und das Aufwachsen in Alabama, USA, während der Bürgerrechtsbewegung. Das Comic hat wenig Dialoge, aber erzählt mit Bildern die eigenen Geschichte.

    Buchdeckel von »Darkroom - a memoir in black & white«, der Titel in einem roten Kasten, von Lila Quintero Weaver. Dahinter schwarz-weisse Illustrationen, blätterlose Äste, nachdenkliche Kinderaugen, ein hetero Paar mit Kerze singt und ein Ausschnitt der Erde, ein Flugzeug fliegt entlang der Anden.
  • diverserlesen210326
    Kein gewöhnliches Transitionsbuch – viele Querverweise auf Mythologie, Geschichte, Bibeltexte und Popkultur. »Something that may Shock and Discredit You« von Daniel Mallory Ortberg, jetzt Daniel M. Lavery, mit den Kategorien 2-autobiographisch, 11-queer disability gelesen für #DiverserLesen Buchdeckel von »Something that may Shock and Discredit You« von Daniel Mallory Ortberg. Das Gesicht eines nachdenklichen mittelalten dunkelhaarigen weißen Mann in Öl gemalt. Daneben in weiß der Titel und hellgrün der Autor.
  • diverserlesen210302
    Hab das erste Buch für #DiverserLesen durch: »Don’t assume I’m cis« von Viima Äikäs. Kategorien: 2-autobiographisch 4-in einer Fremdsprache, 8-im Selbstverlag 9-nichtbinär. Ich hatte es 2020 direkt bei @surkea in Finnland bestellt. Buchdeckel von »Don't assume I'm cis« von Viima Äikäs. Eine Comiczeichnung einer weißen Person mit langen Haaren, xier trägt den Buchtitel rot gedruckt auf dem T-Shirt, deren Hose ist lila, der Hintergrund gelb und die Socken geringelt in den Farben der non-binary Flagge: gelb, weiß, lila, schwarz.


Leseherausforderung

Die Leseherausforderung #DiverserLesen wird von Eva-Maria Obermann, Nora Bendzko, Katherina Ushachov und Skalabyrinth organisiert.

#DiverserLesen ist aus #WirlesenFrauen hervorgegangen. Für 12 Monate von März 2021 bis März 2022 geht es um das Lesen von vielfältigen Büchern die Einblicke in unterschiedliche Perspektiven ermöglichen. Dabei können sich Teilnehmende für jedes gelesene Buch Punkte gutschreiben lassen. Der Punktestand errechnet sich aus Punkten die es für verschiedene Kategorien gibt, siehe folgende Übersicht.

Die Kategorien

Die Leseherausforderung #DiverserLesen basiert auf 12 Kategorien. Die Bücher bekommen je nach Kategorie 1 bis 3 Punkte. Ich freue mich auf diesen Spielansatz. Die Spielregeln sind in einem Leidfädchen zusammengefasst. Ich bewerte jedes Buch in nur einer Kategorien, führe es aber in allen relevaten Kategorien auf.

1. Vielfalt ist mehr. 1

Lies ein Sachbuch, das eine marginalisierte Person geschrieben hat. Wir haben 2020 gesehen, wie sehr ohnehin schon privilegierte Männer in den Fokus rückten, sobald es um Wissenschaft geht. Das schmälert die Leistung von so vielen Menschen. Zeigen wir, wie viel Wissen bei dieser Perspektive verloren geht. Einen Punkt pro Buch.


2. Wie war dein Leben? 2+1

Lies eine (Auto)Biografie. Das Leben von FINTA und LSBATIQQP+ Menschen wird viel seltener als interessant anerkannt. Aber man muss nicht First Lady sein, um eine beeindruckende Biografie zu haben, die es lohnt, zu kennen. Tauch ein in historische Bezüge oder topaktuelle Lebensrealitäten. Wer es sogar schafft, hier eine passende Autobiografie zu lesen, bekommt einen Extrapunkt. Alle anderen bekommen zwei je Buch.

diverserlesen210326 »Something that may Shock and Discredit You« von Daniel M. Lavery (3 Punkte)
diverserlesen210302 »Don’t assume I’m cis« von Viima Äikäs
diverserlesen210410 »Darkroom« von Lila Quintero Weaver

3. Nur weiß ist langweilig. 2

BI_PoC-Autor:innen haben noch immer mit entsetzlichen Anfeindungen zu kämpfen. 2020 hat uns BLM gezeigt, wie wenig sich tut, wie viele immer noch wegsehen – erst recht in Deutschland. Lesen wir dagegen an! Zwei Punkte für jedes Buch einer nichtweißen Person, das du liest.

diverserlesen210410 »Darkroom« von Lila Quintero Weaver (2 Punkte)

4. Fremde Heimat Sprache. 2

Im Grund eine Doppelaufgabe – oder mehr Möglichkeiten für euch. Lies das Buch einer exilierten marginalisierten Person oder von jemandem, der:die nicht in der eigenen Erstsprache schreibt. Sprache ist ein wichtiger Teil für unsere Identität, unser Konstrukt von Heimat und essenziell für unsere Geschichten. Was, wenn wir in einem Land wohnen, dessen Sprache uns fremd ist, mit der wir nicht aufgewachsen sind und die wir nicht glauben, von Grund auf zu kennen? Und was, wenn wir in so einer Sprache schreiben? Finde es heraus und sichere dir zwei Punkte.


diverserlesen210302 »Don’t assume I’m cis« von Viima Äikäs (2 Punkte)
diverserlesen210410 »Darkroom« von Lila Quintero Weaver

5. Reduziert? 2

Leider sind viele Geschichten, die nicht von “Norm-Autoren” geschrieben werden, auf die Marginalisierung der Betroffenen reduziert. Frauen schreiben Frauenliteratur, BI_PoC über Rassismus, queere Menschen über Coming Out und Queersein, behinderte Menschen über ihre Behinderungen … Aber wir sind mehr als eine Eigenschaft, wir sind mehr als diese Reduzierung. Lies ein Buch einer marginalisierten Person, das sich nicht mit ihrer Marginalisierung beschäftigt. Zwei Punkte je Buch.


6. Es wird lyrisch. 2

Ich liebe Gedichte! Ein Genre, das so dicht und gleichzeitig subjektiv ist. Es wird von weißen christlich sozialisierten abled dya cis Autoren beherrscht, wodurch anderen die Sprachkunst aberkannt wird. Das ist falsch! Auch andere schreiben beeindruckende Lyrik. Lies einen Lyrikband einer*m FINTA und sammle zwei Punkte ein.


7. Da war doch was 1

… Wirf einen Blick in dein Bücherregal. Wer tummelt sich da? Welches Buch hat dir so sehr gefallen, dass du es schon immer noch einmal lesen wolltest, aber keine Zeit dafür fandest? Lies ein Buch einer marginalisierten Person, das du schon kennst, ein weiteres Mal. Finde Feinheiten und Anspielungen, die dir beim ersten Mal entgangen sind. Einen Punkt gibt es dafür.


8. Be Indie. 1

Nein, nicht mit Hut und Peitsche. Lies das Buch einer marginalisierten Person, die independent oder im Selfpublishing veröffentlicht, und nimm einen Punkt mit.

diverserlesen210302 »Don’t assume I’m cis« von Viima Äikäs

9. Mehr als binär. 2

So ist unsere Welt, nur Computer kommen über 0en und 1en nicht hinaus. Lies das Buch einer nicht binären genderqueeren Person und nimm 2 Punkte mit.

diverserlesen210302 »Don’t assume I’m cis« von Viima Äikäs

10. Joker. 1

Lies ein Wunschbuch einer marginalisierten Person, dieren Marginalisierung nicht schon durch eine der anderen Aufgaben explizit abgedeckt ist. Warum? Weil du weißt, was dir gefällt. Finde eine Person, die das schreibt, und nimm dir einen Punkt.


11. Wir waren schon immer da! 2

FINTA, LSBATIQQP+, BI_PoC, Menschen mit Behinderung und viele mehr sind keine Neuerfindung oder haben früher nicht geschrieben. Lies ein Buch von einer marginalisierten Person, das vor 1950 erschienen ist, und bekomme zwei Punkte.

diverserlesen210326 »Something that may Shock and Discredit You« von Daniel M. Lavery

12. Gemeinsam sind wir stark! 1

Lies darum das Buch einer marginalisierten Person gemeinsam mit anderen, in einer Leserunde, einem digitalen Austausch oder einem Buchclub. Einen Punkt dafür.


Zweiter Stapel, 7 Bücher auf schwarzer Tischdecke: »Boys like her«, »Eure Heimat ist unser Albtraum«, »Das siebte Kreuz«, »Biskaya«, »The most unsatisfied town«, »The left hand of darkness«, »Franziska Linkerhand« Hier ein weiterer Stapel Bücher aus Papier, die gerne nochmal lese. Mal sehen.