Einseiter – Minicomics

Inhaltsinformationen

Die Minicomics sind super kurz. In 9 bis 15 Panels werden Konzepte, Gefühle, Identitäten oder Ärgernisse beschrieben. Online lassen sie sich mit den folgenden Links schnell lesen. Außerdem gibt es sie kondomgross gefaltet auf Papier.

Minicomic 5 behandelt Tod und Suizid. In Minicomic 4 wird Essen erwähnt. Minicomic 8 behandelt Sexualität.

Screenreadable Comics

Das Update aller Minicomics auf eine Kombination von textbasierter und visueller Version ist noch in Arbeit. Hier eine Lister aller schon umgestellten Comics, die auch screenreadable sind.

Alle Minicomics mit Link

Link zum Minicomic 21 : GlückLink zum Minicomic 20 : Was ist ein Barcamp?Link zum Minicomic 19 : Die Hundert-Prozent-QuoteLink zum Minicomic 18 : Zäune bauenLink zum Minicomic 17 Weisse Schafe IPA UmschriftLink zum Minicomic 17 Weisse SchafeLink zum Minicomic 16 : BurggeschichteLink zum Minicomic 15 : NilaLink zum Minicomic 14 : RetrospektiveLink zum Minicomic 13 GrundLink zum Minicomic 12 WeiterschlafenLink zum Minicomic 11 Xier Link zum Minicomic 10 VerandernLink zum Minicomic 9 : RiechenLink zum Minicomic 8 Eben Genauer Link zum Minicomic 7 Wohin Link zum Minicomic 6 Unterm BettLink zum Minicomic 5 LaborlüftungLink zum Minicomic 4 TiefgekühltLink zum Minicomic 3 Flaschenkürbistheorie in Farbe Link zum Minicomic 3 FlaschenkürbistheorieLink zum Minicomic 2 NachbardorfLink zum Minicomic 1 Sechster Finger

Wie hat das mit den Minicomics angefangen

Flaschenkürbistheorie war eines der ersten Minicomics. Monatelang habe ich immer wieder kleine Skizzen auf Servietten und Fahrkartenrückseiten gemacht um meine nichtbinäre Identität und meine Vollzeithomo Orientierung zu erklären. LGBT war für mich eine Checkliste auf der ich alle vier Punkte ankreuzen konnte. Es war anstrengend und ich dachte mir wenn ich das ganze kurz auf den Punkt bringen kann, gebe ich in Zukunft auf Nachfragen das Minicomic und die Diskussionen kürzen sich ab. Abgekürzt hat sich nichts, aber queere, trans und nichtbinäre Menschen reagierten begeistert, weil sie sich wiedererkennen konnten.

Die Funktion der Comics ist geblieben, ich will mir wichtige Themen mitteilen und in die Diskussion bringen. Ich will das Menschen in meinen sich überschneidenden Communites sich wiederfinden können. Das Minicomic über Barcamps ist in Kooperation mit dem queerfeministischen Barcamp Wien entstanden um Menschen das ungewohnte Barcampkonzept nahezubringen.

Manche Comics entstehen aber auch noch aus einem anderen Grund, ich will den lieben Menschen eine Freude damit machen etwas was wir zusammen erlebt haben in Comicpaneln zu verewigen. Manchmal befindet sich die gemeinsame Erinnerung in den visuellen Elementen, manchmal im Thema und in Zitaten. Also wenn ihr mich kennt oder kanntet und etwas wiedererkennt kann das schon gut sein. Aber um sicher zu gehen müsst ihr mich fragen.

2 Gedanken zu „Einseiter – Minicomics

  1. Kirstin sagt:

    Hallo! Ich lese gerade durch die ganzen MiniComics. Ein sehr schönes Format, um Dinge zu erklären 🙂

    Bei Nummer 13 stimmt wohl etwas mit dem Link nicht. Ich lande da auch bei „Nila“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.