DiverserLesen240228

„Jinntöchter – k_ein orientalisches Märchen“ 2017 von Carmilla de Winter verbindet das Märchenerzählen wunderbar mit politischen Gegenwartsbetrachtungen. Es gibt Jinns und deren Kinder: sie können ihr Aussehen verändern und benutzen im Buch sier Pronomen. Das Buch hat viele Erzähllevel: wir hören die Geschichte erzählt an mehren Abenden in einer Taverne oder Bar; darin erzählen Charaktere von ihrer Vergangenheit oder Mythen ihrer Kindheit. Es liest sich wunderbar wegen dem feinen Umgang mit Sprache.
Buchdeckel des Romans von Carmilla DeWinter bei Edition Roter Drache: Jinntöchter - k_ein orientalisches Märchen. Der Titel sehr groß über einer Wüstenlandschaft mit dunklen Bergen. Im Sand eine goldene Öllampe aus der Rauch aus der Tülle steigt, im Rauch das vage Bild von drei Palmen.

DiverserLesen240209

„Gründämmerung“ von Alice Hagenbruch ist ein Fantasy Roman, der so oft #PronomenWieXier verwendet wie kein anderes Buch das ich kenne, fast 300 Deklinationsformen von xier auf 360 Seiten und zwar für Hauptchara Lua und Nebencharas. Die Geschichte spielt auf einem Planeten mit diversen Spezies deren Namen an die von Pilze, Pflanzen oder Bäume angelehnte sind. Die Geschichte von Dämmerwandlern, Geistwesen und Unkrautkriegern ist verwunschen und folgt Lua über den ganzen Planeten.Buchdeckel von Gründämmerung. Der Titel ist gelb auf einen Hintergrund von überlagerten fantastischen Landschaften in lila und grün. Der Name der Autorin, Alice Hagenbruch, klein unten auf dem Deckel.

DiverserLesen240123

Ein Buch von [2022] mit sier Pronomen original auf deutsch: „Code X – Das Erwachen der Cybertechs“ von Lucinda Flynn. Nach einem IT Unfall im Jahr 2097 gibt es Menschen die einen kabellosen Zugang zum Data Space zurückbehalten haben, die Cybertechs. Das Buch ist sprachlich locker geschrieben, das passt super in Dialogen zwischen den jugendlichen Hauptpersonen. Ich mochte das wiederkehrende irgendwo unbemerkt hinein oder hinaus zu kommen, virtuell und IRL. Einfach cool da beim lesen mitzurennen. Programmierung ist in der Welt des Buches in intuitive Landschaften und Stadtatmosphären übersetzt, mit IT Background fand ich es zunächst ulkig, aber der Ansatz ist spannend und spinnt jetzige höhere Programmiersprachen weit ab von Maschinensprachen weiter. Das Buch verwendet eine ältere Version von sier/sien für eine Nebenfigur, „sien“ ist sowohl Akkusativ der Personal- als auch Grundform der Possessivpronomen, mittlerweile gibt es auch sier/sies.

Foto vom Buchdeckel des Romans "Code X - Das Erwachen der Cybertechs" von Lucinda Flynn. Zwei rot angeleuchtete Figuren, beide mit einer Art Cape gehen im Gegenlicht eine Treppe hoch, dahinter in blau eine Stadtlandschaft mit Hochhäusern und vielen erleuchteten Fenstern und Flutlichtern. Der erste Teil des Titels in blau oben unter der Autorin. Der zweite Teil ganz unten und darunter der Verlag Knaur*.

DiverserLesen231223

Wir werden in die wundervolle Welt eines queeren Sommerlagers mitgenommen. Lange Zeit gab es gar keine Sommerlager für Teenager, die Queerness unterstützt haben. Davon zu lesen ließ mich nachholen, was ich so nie hatte. L.C. Rosen schöpft aus seiner eigenen Erfahrung als Teilnehmer und Camp-Councelor und bringt es in eine queeren Kontext, der Fehler und Entwicklung der jungen Menschen zulässt. Ich hab so die Augen gerollt, aber das Ende war dann gut gemacht. HBO Max ist dabei das Buch zu verfilmen, mit Billy Porter in der Regie. Neben nicht binärer Repräsentation, werden im Buch auch binäre trans Menschen super gut und nicht voyeuristisch porträtiert. Eine Nebenfigur hat #PronomenWieXier.
Foto vom Buchdeckel von "Camp - queerfeldein führt auch ein Weg" von L.C. Rosen übersetzt von Julia Schwenk. Der Titel befindet sich als gestickter Patch aus Pailletten auf dem Cover, der Text "Camp" in Gold und darunter zwei Figuren in blau vor einem regenbogenfarbigen Haus. Der zweite Teil vom Titel darüber auf grünem Hintergrund, alles andere unten drunter.

DiverserLesen231201

„Ein göttliches Paar“ von Amalia Zeichnerin ist ein Novelle, die es schafft Emotionen und Erotisches angenehm authentisch zu beschreiben. Das kleine Büchlein mit queerer Fantasy ist wunderbar geeignet zum verschenken und sich gegenseitig vorlesen. Eine der Hauptpersonen ist Semilx ein Wort was eine Mischung aus intersex und nichtbinären Erfahrungen beschreibt soll. Eli benutzt sier/sien und ich konnte mich sehr in sienen Worten wiederfinden und freue mich über die Leichtigkeit mit der sier beschrieben wird. Das Büchlein von 2020 benutzt eine ältere Version der Pronomen. Die kurz darauf veröffentlichte neuere Version von sier, nutzt „sies“ statt „sien“ als Basis für die Possessivpronomen.
Vorderseite des Buches: Ein göttliches Paar, diese Titel in gelben geschwungenen Buchstaben über dem Foto eines kirchlich aussehenden Ganges: ganz hinten ein Metalltor, an den Seiten metallene große Kerzenständer und die Wände aus rot gesprenkeltem Marmor. Unten über dem Bild der Name: Amalia Zeichnerin.

DiverserLesen231127

„Look“ von Luka Holmegaard verbindet Outfitgeschichte mit Literaturzitaten, erzählt skizzenhaft über eine Person mit Burnout und nichtbinärem Coming Out, begleitet Zeit mit Freund und Freundeskreis und analysiert die gesellschaftliche Bedeutung von Bekleidung. Die Übersetzung aus dem Dänischen gendert Substantive mit * und benutzt xier und hen Pronomen. Die zwanzigjährige Person (oft als Frau gelesen) wird kühl, fast male-gaze-ig beschrieben, vielleicht eine Form von Gesellschaftskritik und absichtlich befremdlich.Die literarischen Bezüge, die fast wissenschaftliche Bekleidungsgeschichte und die distanzierte Art zu schreiben machen es interessant. CW für normalisierte Alltagsübergriffigkeit.
Foto des Buchcovers von 'Look', von Luka Holmegaard, bei Weissbooks. Die vier Buchstaben des Titel sehr groß in pink, grün und zwei Blautönen übereinander, im Hintergrund der Stoff eines Hemdes mit Knopflöchern. Der Name oben rechts, und der Verlag unten links.

Am 14.11.2022 in Nürnberg, ich spreche mit JJ Herdegen und Chris Ortega über trans Repräsentation in den Medien, Neopronomen und andere sprachliche Entwicklungen. Kommt ins DAI (deutsch-amerikanisches Institut) direkt am Hbf!
Ankündigungsflyer der Podiumsdiskussion: Trans Awareness Week Podiumsdiskussion: Repräsentation der Trans Communities in den USA und Bayern
Nebeneinander drei kreisrunde Porträts der drei Beteiligten:
JJ Herdegen, Autor*in, Medienschaffende*, glatte blonde zurückgebundene Haare, entspanntes schmunzelndes Gesicht
Illi Anna Heger, Pronomen wie xier und Comics, glatte kurze dunkle Haare mit Sidecut, ernster entspannter Blick, dunkle großrahmige Brille
Chris Ortega, Moderator, Poetry Slammer, kurze dunkle wellige Haare, breites Lachen, dunkle großrahmige Brille
Darunter das Icon des CSD Nürnberg und das des DAI, Deutsch-Amerikanisches Institut Nürnberg
Restlicher Text:
Trans Awareness Week Podiumsdiskussion: Repräsentation der Trans Communities in den USA und Bayern
14 November um 19 Uhr
Eintritt frei
DAI Nürnberg, Gleißbühlstr.9, 90402 Nürnberg

GanzKurz230904

bitte in die Gamer*innen-Bubble teilen – suche Video Games mit dt. Neopronomen, das älteste mit #PronomenWieXier ist „Apex Legends“ von 2019 und „Starfield“ kam gestern raus. was gibts noch?
Text: an die Gamer*innen Bubble - Video Games mit dt. Neopronomen gesucht! Dahinter, gekachelt, Screenshots aus Video Games verschiedener Genre: TemTem, New World, Love & Pies, Tiny Tinas Wonderland, Starfield, Bugsnax

DiverserLesen231107

„Laylayland“, Science Fiction von Judith und Christian Vogt ist die Fortsetzung von „Wasteland“ und wieder voller Bezüge auf die heutige Gesellschaft und mit #PronomenWieXier: ser/sir wird von 1 Haupt- und 3 Nebencharaktere benutzen ser und die Vorstellung mit Namen/Pronomen ist üblich. Das Buch spielt wie schon der erste Teil in 2064 und es ist faszinierend geschmeidig wie die Covid und seine Auswirkungen eingebaut wurde, auch der Ebene einer weiteren Krankheit. Das Buch ist 2022 erschienen und viel weniger doomig als es thematisch sein könnte.
Buchdeckel von -Laylayland-. Der Titel in großen Buchstaben, darüber kleiner -Judith C. Vogt / Christian Vogt- und darunter -Science Fiction-. Ein Person mit fliegenden dunklen Haaren lehnt an einem altmodischen Motorrad, und blickt über eine kaputte Straße zu einer Hochhaussilhouette  alles in Brauntönen. Ganz unten der Verlag -Plan9-.

DiverserLesen231018

„Das Orakel in der Fremde – Die Chroniken von Beskadur 2“ von @jamessullivan.bsky.social liest sich chronikartig auch wenn sich die Charaktere direkt sprechen und salbungsvoll unterstreicht die Sprache das Fantasy Genre. Niadaris, das Orakel und andere elfische Charaktere benutzt je nach Kontext unterschiedliche Pronomen, unter anderem sier – so cool. Zusätzlich leitet sich ein Pronomen direkt vom Vornamen ab. Aus dem Buch: »Der Traum zeigt den Fluss meines Wesens. Noch ist das Orakel in der Fremde weiblich, doch wenn alles vorbei ist, und erst dann, wird Niadaris das sein, was nia früher war.« Mit dem Pronomen nia folgte Niadaris einer alten elfischen Tradition – so wie Yordowyn.

Cover von "Orakel in der Fremde 2 - Die Chroniken von Beskadur" von James A. Sullivan bei Piper. Unter dem Titel in großen geschwungenen Buchstaben ist in der Ferne ein Schluss und im Vordergrund schemenhaft eine Person mit langem wehenden schwarzen Mantel abgebildet.

Diverserlesen231011

„Wasteland“ von Judith C. Vogt und Christian Vogt, ein Roman der in der ökologischen Postapokalypse spielt. Einige Nebencharaktere benutzten ser-Pronomen, einfach so kein großes Ding draus machend. Es gibt so viele clevere kleine Details die lustig sind, weil sie unsere jetzige Gesellschaft bewerten und Konzept neu einordnen. Der Religionsführer dessen Religion auf dem Internet beruht, der aber schon seit Jahren kein WiFi mehr hat wurschtelt sich so durch. Ein Buch was die Auswirkungen einer zusammengebrochenen globalen Zivilisation auf neurodivergente Leute zeigt, grade auch was es für jene bedeutet, die Medikamente benötigen.

Buchdeckel von -Wasteland-. Der Titel in großen Buchstaben, darüber kleiner -Judith C. Vogt / Christian Vogt- und -Roman-. Ein Person mit fliegenden dunklen Haaren fährt auf einem altmodischen Motorrad, alles in Brauntönen. Ganz unten der Verlag -Knaur-.

DiverserLesen230810

„Bus 57 – Eine wahre Geschichte“ von der Journalistin Dashka Slater ist vom Inhalt her sehr sehr krass, ein anti-queeres Hassverbrechen. Die Übersetzerin Ann Lecker wählte für das engl. singular they sier Pronomen. Derzeit ist es das Buch in dem sier Pronomen mit Abstand am häufigsten benutzt werden weil in der 3.Person über die Hauptperson Sasha mit „sier“ geschrieben wird. Es ist genial so viele Neopronomen zu lesen. Die im engl. neutralen Substantive werden mit * inklusiv übersetzt. Die kurzen Kapitel betrachten Perspektiven einer Vielzahl von Menschen. Beim Lesen muss eins aushalten wie schlecht es Sasha geht und was die Justiz mit dem jungen Täter Richard macht, es ist vielschichtig. Schließlich geht es Neurodivergenz und Identität.Foto des Buchdeckels von "Bus 57" von Dashka Slater bei Loewe. Der Titel riesig weiß auf einer stilisierten roten Flamme, am unteren Bildrand ein schwarze Feuerzeug und drauf der Verlagsname.

DiverserLesen230703

Der erste Roman der #PronomenWieXier in der Originalfassung nutzt: „Blind“ von Annette Juretzki. Es hat ganz viel Raumschiffspolitik und Hierarchiegemenge, aber auch viel schwulen Sex. Aber es geht auch um Religion und Sprachen – so genial wie schnell die Hauptperson Sprachen lernt, die Bedeutung von Sprachenmischung und die Übersetzungs-AI sind auch toll. Das Buch erschien 2017 in dt. Sprache. In dem Jahr gab es auch die erste Romanübersetzung und die erste gestreamte Serien mit xier Pronomen.
Deckblatt mit orangeroter Landschaft und einem großen dunklen Himmelskörper hinter dem die Sonne scheint. Text: Annette Juretzki, Blind, Sternenbrand, Band 1.

DiverserLesen230531

Nebencharaktere in der Welt von „Ace in Space“ von @JudithCVogt und @EisUndDampf haben ganz unaufgeregt xier Pronomen und die Anrede Mx. Dieser spannende, realitätsnahe Sci-Fi Roman beleuchtet Zusammenhänge von Kriegshandlungen, Bodenschätzen und Befreiungsbewegungen. Die Bezeichnungen der dortigen Social Media Kanäle sind so witzig und es ist genial wie Bildbeschreibungen visuelle Medien abbilden.
Foto eines Buchdeckels. Die Spielkarte Pik Ass füllt fast das ganze Format. Das Pik Symbol zerfällt an der Spitze in viele kleine Quadrate. Ein wendiges Raumschiff Typ Düsenjäger fliegt in das schwarze des Piksymbols. Darüber prangt der Titel. Die Autor*innen darüber und die Kante außen herum sind türkis.

Workshop: Pronomen : Bonn

Hintergrund des Workshops

„Pronomen ohne Geschlecht“ ist ein Workshop mit Illi Anna Heger für FLINTA* und Geschlechtergerechtigkeit, ein ASTA der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn.

Ankündigung

Die allermeisten Pronomen sind neutral, aber in der Dritten Person müssen wir auswählen. Welche anderen Optionen gibt es für Menschen für die weder „sie“ noch „er“ funktioniert? Da ist eine Lücke in der deutschen Sprache. Illi Anna Heger entwickelt seit 2008 Neopronomen wie xier, eine Möglichkeit diese Lücke zu füllen. Im Workshop von Illi geht es nicht nur um die Entstehung deutscher Neopronomen, sondern auch um ihre Verbreitung. Nichtbinäre Subkulturen, Menschen die aus dem Englischen übersetzen, Streamingdienste wie Netflix und letztlich auch Shit-Storms auf Social Media haben zur Verbreitung von Wissen über Neopronomen beigetragen. Für wen sind Neopronomen? Was ist mit der Vermeidung gegenderter Pronomen? Welche Rolle spielt das Englische mit seinem 500 Jahre alten singular they?Ankündigungsbild für die Veranstaltung: 31.5.2023 18:00 online. Der Avatar von Illi Anna Heger zeigt mit der Hand auf den Text: Workshop Pronomen ohne Geschlecht und schaut zu einer übergroßen Comic-Katze mit Einhorn. Die Katze hat ein pinkes Gesicht und sehr gelbe Augen, das Einhorn auf ihrem Kopf schillert in bunten Farben. Illi, mit hellgrauem Shirt und kurzen dunklen Haaren Weiterlesen