Minicomic 18 : Zäune bauen

Hintergrund des Comics

Bringt es Toleranz überhaupt als aktivistischer Begriff oder als Konzept. Es geht darum, dass ich das Konzept Toleranz schon seid einiger Zeit ziemlich überbewertet finde. Über die Grenzen der Toleranz wird ja nicht von denen entschieden, die es zu tolerieren gilt. Das Konzept Toleranz hat für immer auch etwas Herablassendes, als wäre es in Ordnung das welche entscheiden wer auf der Welt sein darf. Es geht um den Unterschied zu Respekt und Gleichberechtigung.

Spring zur Screenreadable Comic Version

Visuelle Version des Comics

MiniComic 18 Zäune Bauen, das ganze Comic wird im folgenden in reinen Text transkribiert

Transkription des Comics in reinen Text

Seite 1 von 1

Es ist Nacht. Viele Hasen sind beim Wasserloch zwischen den Hügeln und trinken.

Vier junge Hasen liegen an ihren Vater gekuschelt im Bau. Max ein junger Hase sagt zu Caro seiner Schwester: „Wir gehen nochmal raus oder?“

Max und Caro klettern oben aus dem Hasenbau heraus. Caro sagt: „Ich schlag‘ die tollsten Haken“ und Max antwortet: „Aber Du mußt gucken wie schnell ich im Kreis laufe!“

Auf den drei großen Hügeln schlägt Caro die tollsten Haken und Max hoppelt in mäandernden Schlängelinien.

Zwei aufrechte Hasen sitzen nah zusammen. Einer sagt zum anderen: „Wir sind ja tolerant, aber so läuft der Hase nicht!“ Was Hasen, die das Sagen haben, dann so sagen.

Max und Caro hoppeln hinter ihnen vorbei.

Ganz viele Hasen sitzen aufrecht in Reih und Glied hinter und nebeneinander.

Caro und Max hoppeln in unterschiedlichen Richtungen weiter.

Max und Caro hoppeln immer noch, aber jetzt sind sie dabei in kleine umzäunte Parzellen eingesperrt.

Tolerant sind die Hasen, die das Sagen haben, die legen dann fest wie der Hase läuft.

Ein aufrechter Hase hockt an Caros Zaun: „Da hört die Toleranz wohl auf!“ zischt er.

Caro kratzt mit den Pfoten zwischen den weißen Zaunlatten.

Caro versucht immer wieder diesem Zaun etwas anzuhaben und aus der Parzelle auszubrechen.

ENDE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.