MiniComic 17 (IPA): Kritik von weißen Schafen an weißen Schafen

Dieses Minicomic könnt ihr auch ohne Umschrift mit regulären Buchstaben lesen]
Dieses Comic über das Üben von Kritik in einer Gruppe von ähnlich priviliegierten Menschen basiert auf dem Text Challenging homophobia, racism and other oppressive moments [English] von Nicole LeFavour, 2001. Dort gibt es auch noch ein Anweisung wie auf die erfolgte Kritik reagiert werden kann: 1. ruhig durchatmen, 2. zuhören, 3. sich für Kritik bedanken, 4. aktiv Situation verbessern, 5. später über Kritik weiter nachdenken.
Eddie ein Freund von mir, hat das gesamte Comic Nummer 17 für ein Seminar mit dem Internationale Phonetische Alphabet (IPA) geschrieben. So gaaaanz superstreng nach der IPA-Liste ging Eddie allerdings nicht vor, weil es ein Einführungskurs war und daher einige Regeln vereinfacht worden sind. Z.B. benutzt Eddie im Kurs das Zeichen r für das vorn gerollte R (wie im Russischen/Arabischen) wegen der guten Erkennbarkeit statt dem im Rachen gerollten ʀ wie es in den meisten deutschen Dialekten intoniert wird. Aber jede Transkription ist sowieso und überhaupt streitbar… Ich bin voll begeistert davon, deswegen gibts das jetzt hier auf meinem Blog.

MiniComic Kritik in IPA

 

MiniComic 19 : Die Hundert-Prozent-Quote

Das 8. WebComicKollektiv zum Thema Quote: Mich regen die Riesen-Jammerei wegen Mini-Frauenquote und das Weglassen der anderen Diskriminierungsachsen richtig auf. Ich hätte gern die 100%-Quoten der unheimlich homogenen Chefetagen so benannt und dann abgeschafft. Deren Zusammensetzung steht symptomatisch für die Struktur unserer Gesellschaft. Es gibt noch mehr MiniComics.

In diesem MiniComic werden Zitate aus vier Tweets, KhaosKobold, baranek, enoerlee und miinaaa, und aus dem Artikel von John Scalzi, „Straight White Male: The Lowest Difficulty Setting There Is“, benutzt.

MiniComic 19 Die Hundert-Prozent-Quote

 

Ausstellung : Trans*Tagung München 2013

Auch dieses Jahr habe ich einige der MiniComics auf der Trans*Tagung ausgestellt. Die 6.Trans*Tagung fand vom 10.-12.Mai 2013 im Café Regenbogen der Aids-Hilfe München in der Lindwurmstraße 71 statt.

Zu sehen gab es die folgenden sechs Comics:

Flaschenkürbistheorie
Eben genauer
Weiterschlafen
Burggeschichte
Kritik von weißen Schafen an weißen Schafen
Zäune bauen

Illustratives Photo der Hängung der MiniComics auf der Ausstellung

MiniComic 15 : Nila

[Aktualisiert am 16.9.2013] Minicomic 15 hat jetzt einen neuen Text erhalten und damit auch den neuen Titel. Die alte Version bleibt auf dem Blog. Der Text ist jetzt genauso wie die Bilder autobiographisch, aber mit einer Portion künstlerischer Freiheit. Es gibt noch mehr MiniComics.

Bei Rittiner&Gomez gibts schon was zum Thema. Der Link ist unter der ersten Kachel. Von Ka Schmitz ist der zweite Beitrag. Natürlich unter Kachel zwei. Das queere WebComicKollektiv beginnt hier. :o)

MiniComic Weiterschlafen

 

MiniComic 18 : Zäune bauen

[Aktualisiert am 16.9.2013] Schon gibt es das siebente WebComicKollektiv. Diesmal wieder ein Minicomic. “Wir sind ja tolerant, aber…” Bringt es Toleranz als aktivistischer Begriff, als Konzept, überhaupt. Es geht darum, dass ich das Konzept Toleranz schon seid einiger Zeit ziemlich überbewertet finde. Die Grenzen der Toleranz werden nicht von denen gezogen die es zu tolerieren gilt. Da liegt der Unterschied zu Respekt und Gleichberechtigung.

MiniComic 18 Zäune Bauen

 

MiniComic 17 : Kritik von weißen Schafen an weißen Schafen

[Aktualisiert am 16.9.2013]Beim fünften WebComicKollektiv geht es um Kritik. Ich habe mich diesmal mit einer Methode beschäftigt, um Kritik, insbesondere in der eigenen Gruppe, zu strukturieren. Die dargestellten fünf Schritte Kritik anzubringen habe ich aus Challenging homophobia, racism and other oppressive moments [English] von Nicole LeFavour, 2001. Dort gibt es auch noch ein Anweisung wie auf die Kritik reagiert werden kann: 1. ruhig durchatmen, 2. zuhören, 3. sich für Kritik bedanken, 4. aktiv Situation verbessern, 5. später über Kritik weiter nachdenken. Ka Schmitz hat auch beim fünften WebComicKollektiv mitgemacht und zwar mit einem tollen Ein-Panel-Comic über die Normen, die eine sich selbst auferlegt. Wenn ihr auf das Bild klickt gehts direkt zum Comic.

MiniComic Kritik

 

MiniComic 16 : Burggeschichte

[Aktualisiert am 16.9.2013] Das Thema des zweiten WebComicKollektivs Comics ist Theorie. Ich würde gerne sehr viele Comics zu Theorien machen um die Theorien für mich selber besser zu verstehen in dem ich sie in Bildern darstelle. Außerdem um sie mit anderen zu teilen. Ich wollte länger einen Comic über Dekonstruktion machen. Mich in der Metapher auf Gebäude zu beziehen wurde von einem Artikel in „Wer andern einen Brunnen gräbt“ von Mostafa Akhtar inspiriert. Am 18.7.2013 wurde das Comic und seine Transkription als Gastbeitrag auf dem Blog der Mädchenmannschaft veröffentlicht. Es gibt noch mehr MiniComics.

 

Projekt : WebComicKollektiv

Für alle die Lust haben beim queeren WebComicKollektiv mitzumachen. Ich will mehr deutschsprachige WebComics abseits des Mainstream lesen.

Ich will keine rassistischen, sexistischen, sich über Körperformen lustig machende, schwulenfeindlich, lesbenfeindliche oder transfeindliche Inhalte und „Witze“. Ihr könnt mich kritisieren wenn ihr sowas bei mir findet. Ich erwartet ihr könnt mit solcher Kritik auch selbst umgehen.

Das erste Thema ist Langsamkeit, weitere werden folgen. Der Termin zur Veröffentlichung ist jeweils der letzte des Monats.

MiniComic 14 : Retrospektive

[Aktualisiert am 16.9.2013] Das Thema der ComicCollab 13 ist diesmal Jubiläum. Im Gegensatz zum letzten Mal geht es also nicht um etwas in der Zukunft sondern in der Vergangenheit. Von mir gibt es sozusagen ein ComicDoppel, der eine Teil ist 17 Jahre alt und der andere Teil ist ganz frisch von heute. Alle anderen Mitzeichner_innen gibt es wie immer mit Bildchen unten drunter zum anklicken. Es gibt noch mehr MiniComics.

Und hier die anderen Beiträge zu Jubiläum. Die Linkliste wird weiter ergänzt.

Ausstellung: trans*_homo

Ich freue mich sehr mit Flaschenkürbistheorie und The theory of the eggplant beim Ausstellungsprojekt trans*_homo – Von lesbischen Trans*schwulen und andere Normalitäten im Schwulen Museum in Berlin teilzunehmen. Die Vernissage findet am Donnerstag den 16.8.2012 im Schwulen Museum in Berlin statt. Die Ausstellung wird danach bis November zu sehen sein. Außerdem gibt es ein tolles Begleitbuch, dass nicht nur die augestellten Werke sondern auch Artikel und Essays enthält.