DiverserLesen240522

In „Im Auge der Leere“ von M.Vogltanz und S.Cernohuby müssen die Space-Abenteurer Probleme lösen und noch mehr Kämpfe kämpfen. Ihr Boss hat sie wegen ihrer speziellen Fähigkeiten und mit ihrer jeweiligen kriminellen Vergangenheit hat er sie im Griff. Eine Nebenfigur im Vorleben eines Abenteurers benutzte sier Pronomen, er hinterfragt wiederholt ob er Pronomen für sein neues shapeshiftendes Teammitglied Void Sinn haben. Void, seine blitzschnellen Analysen und seine spezielle Art haben mich sehr fasziniert. Zwei Zitate: >>Es war Geena, eine*r der anderen Kämpfenden. Wie lange stand sier bereits dort? Er hatte sier nicht kommen gehört.<< - >>Das All war für Void keine große Unbekannte. […] In der sich scheinbar endlos erstreckenden Schwärze fühlte er sich zu Hause, die absolute Stille jenseits aller Atmosphären war Musik in seinen Ohren, die sich allzu oft danach sehnten, den hektischen Lärm zahlreicher Welten zum Verstummen zu bringen.<< Buchdeckel von Im Auge der Leere - Space Opera von Stefan Chernohuby und Melanie Vogltanz beim Plan9 Verlag. Das Hintergrundbild besteht aus einem großen runden Gebilde, halb weiß und halb schwarz, wie ein Himmelskörper im All dahinter Sterne und Galaxien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.